124 Opfer des Widerstandes: Kurzbiografien

Michael Bazil war Mitglied der sozialdemokratischen Freien Gewerkschaften sowie der KPÖ in Innsbruck. 1935 saß er wegen illegaler gewerkschaftlicher Betätigung in Haft. Im Juni 1937 kam Bazil in Spanien an, um als Mitglied der Internatio...

Max Bär, geboren am 20. Dezember 1903 in Miesbach (Bayern), war der Idealtyp eines klassenbewussten, politisch aktiven Arbeiters. Als Sohn eines Bergmanns geboren, arbeitete er nach Abschluss der Volksschule in einem Bergwerk in Bayern. In de...

Blassnig war der jüngste Sohn des Schmiedemeisters Hyazinth Blassnig beim Stampf in Hopfgarten. Im Oktober 1941 wurde er zu den Gebirgsjägern nach Villach einberufen. Zu Beginn des Jahres 1942 kam er mit seiner Einheit nach Norwegen und wurde ...

Anton Bodenwinkler lebte in Innsbruck und gehörte den Zeugen Jehovas an. Er wurde am 22. Februar 1939 verhaftet und am 2. Juni 1939 in das KZ Dachau gebracht. Am 29. September 1939 überstellte man ihn mit einer größeren Gruppe von H&au...

1935 bezogen Josefine Ragnes und Alois Brunner eine gemeinsame Wohnung in Wörgl, 1938 heirateten sie. Alois Brunner war seit Mitte der 1920er Jahre Mitglied der Sozialistischen Arbeiterjugend, ab 1929 der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei und ...

Matthäus Burgstaller war gelernter Schuhmacher, nahm am Ersten Weltkrieg teil und arbeitete schließlich als Amtsdiener bei der Tiroler Landesregierung. 1933 trat er den Zeugen Jehovas bei. Nach dem «Anschluss» Österreichs ver...

Literaturverzeichnis (PDF; 56 KB)

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/befreiungsdenkmal/widerstandskampfer-biographien?id=B
Abgerufen am: 14.12.2018