124 Opfer des Widerstandes: Kurzbiografien

Peter Falkner arbeitete als Postchauffeur in Zwieselstein im Ötztal. Als sich im Ötztal schon bald nach der Machtübernahme der Nazis eine Widerstandsgruppe aus politisch Verfolgten und von der Wehrmacht desertierten Soldaten bildete, hatte F...

Georg Fankhauser stand 1944 als Wehrmachtsoldat im Fronteinsatz in Norwegen. Aufgrund seiner christlichen Überzeugung lehnte er den Wehrdienst innerlich ab. Während eines russischen Angriffs verließ er gemeinsam mit fünf Kameraden sein...

Ernst Federspiel wuchs in einer aktiven antifaschistischen und kommunistischen Familie auf. Seine Eltern Nikolaus und Elisabeth Federspiel engagierten sich für die Kommunistische Partei und wurden deswegen bereits während der Zeit des Austrofa...

Nikolaus Federspiel und seine Frau Elisabeth, die er 1921 heiratete, waren bereits seit den 1920er Jahren politisch aktiv. So trat Elisabeth Federspiel 1919 der Sozialistischen Partei bei und wechselte 1921 zur KPÖ. Auch Nikolaus Federspiel war ...

Alois Flatscher maturierte 1915 am Gymnasium der Franziskaner in Hall in Tirol, wo er mit seiner Frau und seinem Sohn lebte. Er war bis zum März 1938 Betriebsorganisations-Referent der «Vaterländischen Front», zuständig fü...

Franz Frank lebte in Hötting und war Mitglied der sozialdemokratischen Freien Gewerkschaften, des Republikanischen Schutzbundes und der KPÖ, deren Tiroler Landesobmann er 1932 wurde. Mitte Mai 1937 schlug er sich nach Spanien durch, wo er von ...

Oskar Frank, Mitglied der Sozialdemokratischen Partei, behielt seine Gesinnung auch nach der NS-Machtübernahme bei. Am 1. August 1941 wurde er mit seinem ebenfalls sozialdemokratisch eingestellten Arbeitskollegen Edmund Burger verhaftet. Das Obe...

Literaturverzeichnis (PDF; 56 KB)

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/befreiungsdenkmal/widerstandskampfer-biographien?id=F
Abgerufen am: 14.12.2018