124 Opfer des Widerstandes: Kurzbiografien

Der Vater von Hubert Hell, ein bekannter Gegner des Nationalsozialismus, musste als Bürgermeister von Längenfeld nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten sofort zurücktreten und verbrachte mehrere Monate in Gestapohaft. Hubert Hell ...

Andreas Hofer besuchte nach dem Dienst im österreichischen Bundesheer die Gendarmerieschule und trat nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten zur Schutzpolizei über. Während seines Einsatzes in den Ostgebieten erfuhr er von den Grä...

Alois Holzer wuchs in Glanz in Osttirol auf. Sein bäuerliches Elternhaus war geprägt vom katholischen Glauben und von Antipathie gegen den Nationalsozialismus. Als Wehrmachtsoldat hatte er den Überfall der Wehrmacht auf Jugoslawien und Griec...

Ferdinand Humer war Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. 1928 emigrierte er nach Frankreich und verbrachte die Jahre bis 1933 in der Französischen Fremdenlegion in Indochina. Dann kehrte Humer nach Innsbruck zurück. 1934 erfolgte seine se...

Der Hilfsarbeiter Josef Hundegger war in Arzl für seine Gegnerschaft zur NSDAP bekannt. Als Angehöriger der Schützenkompanie Arzl trat er trotz des Verbotes für die Abhaltung der Fronleichnamsprozession unter Teilnahme der Schützen ein. ...

Alois Hupfau war Maler und wurde 1940 als Postfacharbeiter eingestellt. Er galt als überzeugter Sozialdemokrat. 1944 wurde er zur Wehrmacht einberufen, obwohl seine Frau seit 1940 vollständig gelähmt war. Am 24. März 1945 desertierte er vo...

Literaturverzeichnis (PDF; 56 KB)

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/befreiungsdenkmal/widerstandskampfer-biographien?id=H
Abgerufen am: 14.12.2018