124 Opfer des Widerstandes: Kurzbiografien

Als Lehrer für Englisch und Deutsch beeinflusste der «Freigeist» Franz Mair seine Schüler im Akademischen Gymnasium im antinationalsozialistischen Sinn. Einige von ihnen schlossen sich nach der Matura Widerstandsgruppen an. Im Mä...

Adolf Martinek diente als Marine-Sanitätssoldat in der Deutschen Wehrmacht. In den letzten Kriegswochen schloss er sich während eines Fronturlaubes der in Fügen und Umgebung agierenden Widerstandsbewegung an. In der Nacht vom 3. auf den 4. M...

Hubert Mayr wuchs in einem betont religiösen Elternhaus auf und wurde in katholischen Institutionen ausgebildet. Dennoch entwickelte er sich zu einem überaus engagierten Mitglied der Sozialdemokratischen Partei und des Republikanischen Schutzb...

Karl Mayr, Vater des ums Leben gekommenen Widerstandskämpfers Hubert Mayr, war ein gläubiger Mann, der seine sieben Kinder nach den Grundsätzen des Christentums erzog. Mit einem HJ-Führer seiner Heimatgemeinde Baumkirchen geriet er in eine...

Konrad Meier nahm am Ersten Weltkrieg als Zugsführer bei den Kaiserjägern teil und arbeitete später als Sägearbeiter in Debant. Wann und wie er zu den Zeugen Jehovas kam, ist nicht bekannt; seine Frau war keine Zeugin. Eines seiner fünf ...

Johann Mentil lebte in Lienz bzw. Debant und arbeitete als Hilfsarbeiter beim Bau der Iselsbergstraße. Im Oktober 1939 wurde ihm zusammen mit weiteren zehn Arbeitern in Innsbruck der Prozess gemacht. Den Angeklagten wurde Vorbereitung zum Ho...

Dr. Franz Josef Messner arbeitete nach seiner Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Kaufmann in Wien, Innsbruck, Dakar und Brasilien, wo er 1931 die Staatsbürgerschaft erwarb. Ab 1934 war er wieder in Wien tätig, wo er 1937 zum Direktor der Semper...

Der Radiohändler Robert Moser stellte der sich im April 1945 formierenden überparteilichen Widerstandsbewegung in Innsbruck seine Geschäftsräume zur Verfügung. Er nahm auch den amerikanischen Fallschirmagenten Fred Mayer als angeblichen ...

Franz Möslinger war zunächst Angehöriger der italienischen Staatsbahnen und begann nach Verlust dieses Arbeitsplatzes ein abenteuerliches Leben, das ihn nach Brasilien, Uruguay, Spanien und Portugal führte. Nach einem vorübergehenden Auf...

Literaturverzeichnis (PDF; 56 KB)

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/befreiungsdenkmal/widerstandskampfer-biographien?id=M
Abgerufen am: 14.12.2018