Adolf Martinek

geboren 5.10.1906 in Fügen
gestorben 4.5.1945 in Fügen

Adolf Martinek diente als Marine-Sanitätssoldat in der Deutschen Wehrmacht. In den letzten Kriegswochen schloss er sich während eines Fronturlaubes der in Fügen und Umgebung agierenden Widerstandsbewegung an. In der Nacht vom 3. auf den 4. Mai 1945 begab sich Martinek mit etwa dreißig Mitgliedern der Gruppe nach Fügen, um dort die in einem Stadel des Gasthauses Post untergebrachten Männer der Waffen-SS zu entwaffnen. Es kam zu einem Schusswechsel, bei dem Adolf Martinek von einem SS-Mann tödlich getroffen wurde.

Zeugen des Widerstandes, S. 37.
Tiroler Landesarchiv, Opferfürsorgeakt Gertrud Martinek.
Widerstand und Verfolgung in Tirol 2, S. 533.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Adolf+Martinek/58
Abgerufen am: 01.12.2021