Alois Hupfau

geboren 12.1.1907 in Innsbruck
gestorben 26.2.1945 in Prenzlau (Brandenburg)

Alois Hupfau war Maler und wurde 1940 als Postfacharbeiter eingestellt. Er galt als überzeugter Sozialdemokrat. 1944 wurde er zur Wehrmacht einberufen, obwohl seine Frau seit 1940 vollständig gelähmt war. Am 24. März 1945 desertierte er von seiner in Greifenhagen stationierten Truppe «unter Zurücklassung seiner Waffen», wurde jedoch aufgegriffen und von einem SS-Standgericht zum Tode verurteilt, da er «in der Entscheidungsstunde seines Volkes seine Pflichten als Soldat auf das schwerste verletzt» habe. Am 26. Februar 1945 wurde er in Prenzlau hingerichtet. Zu diesem Zeitpunkt war die Rote Armee nur mehr wenige Kilometer von Greifenhagen entfernt.

Tiroler Landesarchiv, Opferfürsorgeakt Aloisia Hupfau.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Alois+Hupfau/46
Abgerufen am: 31.05.2020