Anton Bodenwinkler

geboren 22.9.1911 in Lienz
gestorben 11.2.1940 im KZ Mauthausen

Anton Bodenwinkler lebte in Innsbruck und gehörte den Zeugen Jehovas an. Er wurde am 22. Februar 1939 verhaftet und am 2. Juni 1939 in das KZ Dachau gebracht. Am 29. September 1939 überstellte man ihn mit einer größeren Gruppe von Häftlingen in das KZ Mauthausen, wo er am 11. Februar 1940 starb. Ob seine Verhaftung mit einer Einberufung und der folgenden Wehrdienstverweigerung zusammenhängt, ist nicht bewiesen, aber naheliegend. In Mauthausen wurde, mehrfachen Aussagen zufolge, den Zeugen Jehovas bei ihrer Einlieferung eine «Verpflichtungserklärung» vorgelegt, die ihnen die Freiheit versprach, falls sie sich den Anforderungen des nationalsozialistischen Staates fügten. Es ist daher mit großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass auch Anton Bodenwinkler zu jenen Zeugen Jehovas zählt, die wegen ihrer Nichtanerkennung des Staates zu Opfern des Dritten Reiches wurden.

Jehovas Zeugen Österreich, Geschichtsarchiv, Auskunft zu Anton Bodenwinkler.
Achrainer, Zeugen.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Anton+Bodenwinkler/13
Abgerufen am: 25.09.2021