Florian Steiner

geboren 29.5.1913 in Taufers (Südtirol)
gestorben 6.9.1944 in Spiss

Florian Steiner kam als Südtiroler Optant nach Innsbruck, wo er als Kraftfahrer beim Milchhof arbeitete. Er heiratete im Jahr 1943, einige Monate zuvor war ein gemeinsames Kind auf die Welt gekommen. Nach einiger Zeit bei der Wehrmacht beschloss er, mit seinem Kameraden Richard Kofler in die Schweiz zu flüchten. An der Grenze bei Spiss wurden die beiden von drei Grenzposten aufgehalten; während Kofler mit einem Schulterschuss entkommen konnte, wurde Florian Steiner – nach Koflers Aussage – trotz erhobener Hände niedergeschossen. Als Deserteur wurde er nicht als Widerstandskämpfer anerkannt, auch der «Bund der Opfer» versagte 1947 dem Gesuch der Witwe seine Unterstützung.

Tiroler Landesarchiv, Opferfürsorgeakt Anna Steiner.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Florian+Steiner/100
Abgerufen am: 26.02.2020