Hermann Jenewein

geboren 8.11.1917 in Pfunds
gestorben 11.12.1944 in unbekannt

Hermann Jenewein war im 136. Gebirgsjägerregiment der 7. Kompanie/II. Gebirgsdivision in Norwegen eingesetzt. Das zuständige Feldgericht verurteilte ihn gemeinsam mit Georg Fankhauser wegen «Feigheit vor dem Feind» zum Tod. Die beiden hatten entgegen anderslautenden Befehlen beim Herannahen der Roten Armee eine Stellung frühzeitig geräumt und sich erst zwei Tage später wieder bei ihrer Einheit gemeldet. Während der Armeerichter die Hinrichtung weiterer beteiligter Soldaten des 136. und 137. Gebirgsjägerregiments aussetzte, um Gnadengesuche zu prüfen, wurde das Urteil gegen Jenewein – und Fankhauser – am 11. Dezember 1944 vollstreckt. Beide Gräber befinden sich auf dem Friedhof von Valnesfjord südlich von Narvik.

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes Wien, 20.857. Bericht über abgeschlossene Strafverfahren des Gerichts der 20. (Gebirgs-)Armee, 10.1.1945.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Hermann+Jenewein/48
Abgerufen am: 01.12.2021