Ludwig Totzenberger (Novaček)

geboren 15.7.1907 in Wien
gestorben 27.4.1945 in Kematen

Ludwig Totzenberger, Mitarbeiter des US-amerikanischen Geheimdienstes, kam im April 1945 auf die Kemater Alm, um die dortige Widerstandsgruppe deutscher und Tiroler Wehrmachtsangehöriger als Funker zu unterstützen. Seit dem Dezember 1944 hatte sich innerhalb des auf der Kemater Alm und der Adolf-Pichler-Hütte stationierten 136. Gebirgsjäger-Regimentes eine Widerstandszelle gebildet. Auf der Kemater Alm wurde Mitte April 1945 eine Kurzwellenstation aufgebaut, die am 25. April auf die Adolf-Pichler-Hütte verlegt wurde, um einer Peilung durch die Gestapo zu entgehen. Offensichtlich gelang es der Gestapo, einen Spitzel in die Gruppe einzuschleusen. Am 27. April wurde der Stützpunkt vom Sicherheitsdienst umstellt und Ludwig Totzenberger, dessen Geheimdiensttarnname Novaček war, bei einem Feuergefecht tödlich getroffen.

Ludwig Totzenberger (Novaček)

Hormayr, «Die Zukun wird unser Sterben einmal anders beleuchten», S. 217-219.
Zeugen des Widerstandes, S. 102f.
Mackowitz (Hg.), Kampf um Tirol, S. 24-26.
Widerstand und Verfolgung in Tirol 2, S. 523 u. 525f.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Ludwig+Totzenberger+%28Novac%CC%8Cek%29/113
Abgerufen am: 01.12.2021