Martin Tissner

geboren 20.6.1913 in Innsbruck
gestorben Jänner 1942 in Lleida (Spanien)

Martin Tissner engagierte sich in der Sozialistischen Arbeiterjugend und bei den Revolutionären Sozialisten. Sein Vater war sozialdemokratischer Gemeinderat in Mühlau, sein Bruder wurde als Mitglied des illegalen Kommunistischen Jugendverbandes 1936 verhaftet. Im November 1937 zog Tissner in den Kampf gegen den Franco-Faschismus. 1939 kam er in französische Internierungslager in Saint-Cyprien und Gurs. 1941 flüchtete er und kehrte nach Spanien zurück. Am 1. November wurde Martin Tissner in den Pyrenäen gefangen genommen und am 23. Dezember ins Gefängnis der katalanischen Stadt Lleida transportiert, wo er im Jänner 1942 starb.

Martin Tissner

Stepanek, Lebenswege Tiroler Spanienkämpfer, S. 42, 114 und 205.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Martin+Tissner/110
Abgerufen am: 01.12.2021