Robert Moser

geboren 19.5.1903 in Innsbruck
gestorben 23.4.1945 in Innsbruck

Der Radiohändler Robert Moser stellte der sich im April 1945 formierenden überparteilichen Widerstandsbewegung in Innsbruck seine Geschäftsräume zur Verfügung. Er nahm auch den amerikanischen Fallschirmagenten Fred Mayer als angeblichen französischen Zwangsarbeiter in seinen Betrieb auf. Als die Gestapo Ende April zahlreiche Innsbrucker als Mitglieder der Widerstandsbewegung verhaftete, vermutete sie in Moser offenbar einen «Anführer». Moser wurde in den Tagen nach seiner Festnahme in der Nacht vom 18. auf den 19. April so schwer misshandelt, dass er am 23. April 1945 in der Haft verstarb.

Robert Moser

Hormayr, «Die Zukunft wird unser Sterben einmal anders beleuchten», S. 215f.
Zeugen des Widerstandes, S. 64f.
Widerstand und Verfolgung 1, S. 544f und 550f.
Tiroler Landesarchiv, Landesgericht, LG Innsbruck, 10 Vr 3739/47.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Robert+Moser/65
Abgerufen am: 01.12.2021