Rudolf Eder

geboren 20.2.1906 in Innsbruck
vermisst seit 1937 in Spanien

Rudolf Eder engagierte sich während des Austrofaschismus illegal für die KPÖ. 1934 und 1935 verbüßte er mehrmonatige Haftstrafen wegen Flugzettelstreuens und wegen seiner Aktivität bei der «Roten Hilfe». Im März 1936 wurde Eder als einer der Leiter des Kommunistischen Jugendverbandes abermals zur Anzeige gebracht. Mitte Mai 1937 ging er nach Spanien, um sich den Internationalen Brigaden im antifaschistischen Kampf gegen Francos Truppen anzuschließen. Seitdem gilt Rudolf Eder als vermisst.

Stepanek, Lebenswege Tiroler Spanienkämpfer, S. 188.
Widerstand und Verfolgung in Tirol 1, S. 93 und 98-100.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Rudolf+Eder/23
Abgerufen am: 01.12.2021