Sepp Gangl

geboren 12.9.1910 in Obertraubling (Bayern)
gestorben 5.5.1945 in Itter

Josef Gangl, Major in der Deutschen Wehrmacht, war mit seinen Einheiten in den letzten Kriegswochen in den Raum Wörgl verlegt worden. Gangl trat in Kontakt mit der dortigen Widerstandsgruppe. Am 4. und 5. Mai 1945 sollte Schloss Itter, damals eine Außenstelle des KZ Dachau, in der eine größere Zahl von vor allem prominenten französischen Politikern gefangen gehalten wurde, in einer gemeinsamen Aktion der Widerstandsgruppe mit Einheiten der US-Armee und einer von Major Gangl geführten Wehrmachtstruppe befreit werden. Dabei kam es zu Kampfhandlungen mit versprengten SS- und Wehrmachtseinheiten und Angehörigen der Hitlerjugend. Am 5. Mai 1945 wurde Josef Gangl am Schlosstor durch eine Kugel tödlich verletzt.

Sepp Gangl

Hormayr, «Die Zukunft wird unser Sterben einmal anders beleuchten», S. 233-235.
Gwiggner, Jahre voller Sorge, S. 313f.
Zeugen des Widerstandes, S. 28.
Sommerauer/Tschugg/Schlosser, Rundgang durch Itter in Tirol, S. 79f.
Widerstand und Verfolgung in Tirol 2, S. 594-600.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Sepp+Gangl/32
Abgerufen am: 14.12.2018