Walter Krajnc

geboren 22.2.1916 in Steinach am Brenner
gestorben 29.7.1944 in Les Angles bei Avignon (Frankreich)

Dr. jur. Walter Krajnc, Mitglied der Hochschulverbindung Vindelicia, gehörte dem katholischen Widerstand in Hall an. Aufgrund seiner antinationalsozialistischen Einstellung wurde er 1938 nicht zum Gerichtsdienst zugelassen. 1943 wurde Krajnc einer Funk-Kompanie im Hauptquartier der 19. Armee der Deutschen Wehrmacht in Avignon zugeteilt. Er trat als Mitglied I514 in die französische Résistance ein und versorgte sie als Funker ebenso mit Informationen wie die US-amerikanische und britische Armee. Bei seiner Verhaftung Mitte Juli 1944 schnitt er sich mit einer Rasierklinge, die er in der Rocktasche mit sich trug, die Pulsader auf. Krajnc wurde schließlich ins Gefängnis von Avignon eingeliefert und vom Militärgericht des Armee-Oberkommandos 19 als Spion wegen Landesverrates zum Tode verurteilt. Am 29. Juli 1944 wurde Walter Krajnc in Zivilkleidung auf einem Schießplatz in der Nähe von Avignon von seinen Funkkameraden erschossen und am Friedhof Les Angles beigesetzt.

Walter Krajnc

Stadtarchiv Hall, Unterlagen von Albrecht Englert über Walter Krajnc.
Zeugen des Widerstandes, S. 44-46.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Walter+Krajnc/52
Abgerufen am: 01.12.2021