Johann Pechriggl

geboren 20.4.1878 in Itter
gestorben 21.6.1940 im KZ Sachsenhausen

Johann Pechriggl lebte als Bauer hoch über Kundl am Bracherhof und gehörte den Zeugen Jehovas an. Er wurde am 5. Dezember 1939 verhaftet und ins landesgerichtliche Gefängnis in Innsbruck eingeliefert. Pechriggl dürfte ebenso wie andere inhaftierte Zeugen Jehovas eine Loyalitätserklärung gegenüber dem nationalsozialistischen Staat verweigert haben und wurde am 29. Februar 1940 in das KZ Sachsenhausen überstellt. Die dortigen Haftbedingungen überlebte der 62-Jährige nur wenige Monate; am 21. Juni 1940 verstarb Johann Pechriggl in Sachsenhausen.

Jehovas Zeugen Österreich, Geschichtsarchiv, Auskunft zu Johann Pechriggl.
Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen, Auskunft vom 11.6.2001 an Jehovas Zeugen Österreich.
Achrainer, Zeugen.

https://www.eduard-wallnoefer-platz.at/biografie/Johann+Pechriggl/73
Abgerufen am: 19.05.2022